Das Problem der Vagheit

Beim Schreiben gibt es, egal welche Gattung man bedient, eine große Falle: Der Autor hat meist, schon bevor er das erste Wort geschrieben hat, ein fertiges Konstrukt im Kopf. Wird nun ein Text geschrieben, kann es passieren, dass für den Leser wichtige Informationen übergangen werden, weil sie für den Autor mittlerweile selbstverständlich sind. Dies betrifft sowohl Literaten als auch Werbetexter, wobei Letzterer klar im Nachteil ist. Erstens kann ein Literat damit spielen, gezielt Informationen auszulassen, um das Werk interessanter zu gestalten, und zweitens hat der Texter ein Textlimit. Er muss viel Information in wenig Zeichen verpacken (ähnlich wie bei den Aufzählungen).

Ein Beispiel:

Zeitweise in TeilbereichenHier macht der Campingplatz Rosenfelder Strand in seiner Werbeanzeige etwas sehr Spannendes: Eine Information wird eingefügt, die nicht nur vage ist, sondern zugleich wenig positiv wirkt, wenn man sich der Aussage erstmal bewusst wird. Dass Hunde in Teilbereichen erlaubt sind, kann sich der Leser noch ganz gut erklären. Was heißt in diesem Fall aber „zeitweise in Teilbereichen“? Muss ich meinen Hund jede Stunde andernorts parken? Vermutlich möchte damit zum Ausdruck gebracht werden, dass Hunde zumindest nicht gänzlich verboten sind und der Texter wird (hoffentlich) wissen, was er damit meint. Da die Erlaubnis allerdings so ungeschickt doppelt eingeschränkt ist, spricht man damit höchstens Menschen mit Hundephobie an … und die wissen dann auch nicht, wo der Hund sitzt 😀

 

Den Wald vor lauter Bildern sehen

Es ist verdammt leicht geworden, an passende Bilder für eine Kampagne zu gelangen, ohne viel zahlen zu müssen. Da eine Eigenproduktion teuer ist, wird daher oft zu sogenanntem Stock-Material gegriffen. Etliche Plattformen (zum Beispiel diese oder diese) bieten preiswerte oder sogar kostenlose Bilder/Videos zum Download an. Lediglich die Quelle muss korrekt angegeben werden.

Was sollte vermieden werden? Weiterlesen

Alles, was zählt.

Aufzählungen sind praktisch, um möglichst viele Informationen strukturiert in einem Satz zu integrieren. Dabei gilt es einige Hürden zu nehmen: Neben der richtigen Interpunktion sollte die Aufzählung in sich logisch sein. Was so einfach klingt und sicherlich jeder als selbstverständlich abnicken würde, ist in der Praxis häufig gar nicht mehr so kritisch angewandt.

Sehen wir uns folgendes Beispiel an: Weiterlesen

Was ist Corporate Branding?

Mit Corporate Branding wurde das in den 70er Jahren entstandene Konzept der Corporate Identity weiterentwickelt. Die Hauptidee dahinter ist, dass Unternehmen ihre Botschaften und ihre Produkte einheitlich in die Köpfe der Konsumenten und Anleger pflanzen und zwar auf allen Ebenen (dazu komme ich noch). Es gibt mehrere Gründe Corporate Branding zu betreiben: Weiterlesen

Sprache

Sprache nimmt mit, verbindet, Sprache inspiriert.
Mit Sprache jonglieren, zaubern, bändigen.
Sprache wirkt. Sprache ist mächtig und beschränkt zugleich.
Sprache verändert – sich und uns.
Sprache färbt ab.